Mittwoch, 8. Februar 2017

KinderGarden-Permakulturstammtisch 7.2.17 - zum Zweiten

 

Und wieder hatten wir männliche Verstärkung!

Diesmal leistete uns Frederico, ein junger Mann aus Mexiko mit eigener Permakultur-Erfahrung  Gesellschaft.

Wir tauschten uns aus - über Yoga - seine multiplen Richtungen und globale Entwicklung - und über unseren  Pfingstausflug in die Oberpfalz mit  geplanter Kuh-Meditation.

Doch darüber erzählen wir zum geeignetem Zeitpunkt mehr.

 

Das heutige Treffen hatte den Schwerpunkt:

"Seyni-wartet-auf-Bintu" - Häkeln für den KinderGarden.

Meine Initiation bekam ich von Moni Künneth.

Sie brachte mir die ersten Häkelschritte bei  und ich freue mich nun

auf die geruhsamen Puppen-Häkelstunden, welche noch folgen werden....

 

Unser dritter Permakultur-Stammtisch am 7.3.17 wird - dem Frühling gemäß - ganz im Zeichen der Kommunikation mit Bienen stehen.

Marc Schüller - einer der Gründer der Nürnberger Bienenhüter wird zu uns kommen. Es wird ein interessanter Beitrag zum ökologischem Imkern in der Stadt werden.

 

Wir freuen uns auf den spannenden Vortrag und über interessierte Gäste.

Auch im März treffen wir uns wieder  im

Familiencafe DaDa, Werderstr. 3.

16.30 - 18.00

Für Cafe und leckeres Gebäck sorgt wie immer das junge Team im DaDa.

..........................................................................................................................

Monika Adele Camara

Sonntag, 5. Februar 2017

Einladung zum KinderGarden-Permakulturstammtisch am 7.2.2017

Seyni wartet auf Bintu - Häkeln für den KinderGarden, Baumpatenschaft zur kinder-nachbarschaftlichen Fairnetzung regional-international - diesen Dienstag, 16.30 - 18.00.

Moni Künneth wird euch einführen in die Kreation unserer KinderGarden-eigenen Häkelpuppe, ich werde euch beim Häkeln und erzählen von der Entwicklung unseres KinderGarden zum Permakulturprojekt

Das Cafe DaDa sorgt für leckeren Cappuchino und Waffeln - traut euch einzutreten - auch ohne Babybegleitung...

eure Ma Camara

Sonntag, 15. Januar 2017

KinderGarden: Permakulturstammtisch vom 10.1.17

 

Der erste Stammtisch im Jahr 2017 heute  war schon ein kleiner Erfolg.

Aus Nürnberg selbst besuchte uns niemand. Dafür machte sich ein junger Mann, der die Ausbildung zum Permakulturdesigner in Südafrika absolviert hat und mit seiner Freundin in einem Dorf nähe Neustadt/Aisch lebt, auf den Weg zu uns!!

Wir tauschten uns 2 Stunden intensiv aus - über unsere Erfahrungen und Kenntnisse permakultureller Projekte in Afrika und Franken. Von beiden Seitens aus entstand der Wunsch nach Vernetzung und weiterem Austausch.

Fazit - ein positiver und Mut machender Auftakt ins fünfte KinderGarden-Jahr.

Übrigens: unser erster hauseigener Kalender "This branching moments" liegt nun nicht nur im Allgäuer Haus Yoga-Vidya Maria Rain zum Verkauf aus, sondern auch direkt in unserem KinderGarden-Viertel! Seit dem 10.1.17 könnt ihr ihn erwerben im Familiencafe DaDa, Werderstraße 3, Ecke Martin-Richter-Straße.

Ein schönes Geschenk zum Anfang des Gartenjahres 2017 - denn die Deutsche Bodenkundliche Gesellschaft DGB hat den Gartenboden (Hortisol) zum Boden des Jahres 2017ernannt. Sie meint: „Der Gartenboden ist ein wichtiges Archiv unserer Kulturgeschichte“.

...und unser nächster Stammtisch ist der 7.2.17 - Thema

"Seyni wartet auf Bintu"- Puppenhäkel-Workshop mit Monika Künneth und mir.

Kreative HäklerInnen dürfen gespannt sein auf den ersten Häkelpuppen-Entwurf von Moni Künneth und dessen gemeinsamer Weiterentwicklung....

eure Ma Camara für den KinderGarden

Freitag, 6. Januar 2017

Permakulturstammtisch 2017

Einladung für neugierige AktivistInnen mit Interesse an einem kreativem und fairnetzendem Austausch rund um Mensch, Baum und Natur. Jeder erste Dienstag im Monat – zu Gunsten unseres Permakulturprojektes KinderGarden.

1.Treffen 2017: 10.1.16, 16.00 – 17.00

Location:  Familiencafe DaDa, Werderstraße 3 - U2 Rennweg

Info und Anmeldung: http://afrikucoinstitut.org, afrikuco@posteo.de

Wir werden euch unser KinderGarden-Projekt vorstellen und von den Aktionen im öffentlichem Raum der letzten 4 Jahre berichten. Gerne möchten wir uns mit euch austauschen über Inhalt, Möglichkeiten und Zukunft der Permakultur in urbaner Gärtnerei, Nachbarschaft und Soziokultur - regional und international. Schon mal zum Vormerken hier unsere weiteren Termine im Jahreslauf mit wechselndem Schwerpunkt und interessanten Referenten:

7.2./7.3./4.4./2.5./20.6./4.7./12.9./10.10./7.11./5.12.17

Es freuen sich auf euer Kommen Monika Künneth und Monika Adele Camara

 

Samstag, 26. November 2016

Einladung zum ersten AFRIKUCO//Winterkunstsalon

zugunsten des KinderGarden - Permakulturprojekt im Rennweg-Viertel Nürnberg
Wir freuen uns auf viele interessierte kleine und große BesucherInnen dieser einen Welt.
Gerne möchten wir einen Tag voller Inspiration und fairnetzenden Austausch mit euch gemeinsam verbringen.
Exquisite Produkte für die afrikanischer Küche, Afrikanische Kindermode und Assescoires,
ein einmaliges Puppenkleid-Nähatelier mit afrikanischen und westlichen Recyclingstoffen, Afrikanisches Märchen, senegalesische Küche sowie unser AfricanDanceDrumCircle für alle warten auf euch.
Von 12.00 - 21.00 mit Austausch und Informationen rund um den KinderGarden
AWOthek in SPD-Haus, Karl-Brögerstraße 9.
Es freuen sich auf ein Kennenlernen oder Wiedersehen:
Cheikh Mpoup, Moni Künneth und eure Ma Camara.


KinderGarden – Baumpatenschaft zur kinder-nachbarschaftlichen FairNetzung regional-international

Mit unserer ästhetischen Bildungsarbeit wollen wir bei Kindern und Erwachsenen Aufmerksamkeit wecken für kreative Eigeninitiative – schöpferisches Handeln – Tiefen-Ökologie – fairnetzenden Nord-Süddialog In Anlehnung an den Gedanken des Kindergartenbegründers Friedrich Fröbel, sowie inspiriert von der Permakulturbewegung entsteht rund um einen der Gingko-Bäume im Rennweg-Viertel Nürnberg das langfristig angelegte Projekt KinderGarden – ein Stadtbiotop. 2012 gegründet von Monika Adele Camara und den Kindern des Rennweg-Viertels zum Zwecke der nachbarschaftlichen FairNetzung, mit Unterstützung von Agenda 21 Büro und SÖR Stadt Nürnberg.
In Kontakt mit der sich im Wechsel der Jahreszeiten verändernden Natur und der kleinen Tierwelt rund um den Baum entsteht in dieser einzigartigen Schule der Achtsamkeit Begegnung zwischen Jung und Alt, indigener und internationaler Herkunft.
Sensibilisierung für Vielfalt und Renaturalisierung der Stadt-Landschaft.
Pflanzaktionen unter Berücksichtigung permakultureller Prinzipien, Aktionstage für KiTa und Schule werden von Frau Camara und ehrenamtlich Engagierten ganzjährig angeboten.
Wir freuen uns auf partizipierende kleine und große Menschen dieser einen Welt mit Interesse an Baum, Mensch und Natur.
Im Austausch für materielle, geistige und tatkräftige Unterstützung gibt es dafür die Möglichkeit an unseren beliebte Stunden Yoga-am-Park in der erfrischenden Natur des Nürnberger Stadtparks oder AfroYoga(R) im Sommer im Langseebad Mögeldorf - im Winter im AFRIKUCO//Übungsraum Rennweg 50 teilzunehmen.

weitere Informationen erhaltet ihr bei
Monika Adele Camara
AFRIKUCO//INSTITUT
Europäische Akademie für Interkulturelle Tanz- und Yogapädagogik
Forum für Afrika-Kunst-Communikation
Schule für Afrikanischen Tanz, Yoga, Naturerfahrung
afrikuco@posteo.de
http://afrikucoinstitut.org
http:// monika-adele-camara.de
kindergarden-afrikuco.blogspot
0911/5819843, Mo-Fr 8.00 – 9.00 Uhr

Montag, 31. Oktober 2016

Heinershof zum Zweiten

Vom 21.-23.10.16 war ich zum zweiten Mal in Sachen Permakultur zur Fortbildung am Heinershof in Stolzenreuth im Bamberger Land.

Diesmal ging es ums "Eingemachte" - nämlich unsere Beziehung zur Natur - die Interaktion zwischen Mensch - Natur - Erdboden und Mischkultur

.

Ein sehr gartenpraktisches Thema - interessant und inspirierend.

Ich komme mit neuen Anregungen, einem Kürbis für den KinderGarden und an Leib und Seele gut genährt zurück.

Hier einige Impressionen aus diesem romantischem - die Erinnerung an die Kindheit weckendem Traumort.

Sonntag, 16. Oktober 2016

Permakultureinführungskurs auf dem Heinershof

Vom 7.10. - 9.10.16  hatte ich die Gelegenheit, ein erstes Fortbildungsseminar zum Thema Permakultur zu genießen.
Was ist Permakultur??!!
Unbenannt-1 Kopie
Eigentlich lebe und arbeite ich schon mein ganzes Leben nach Permakultur-Prinzipien.
Dachte ich mir und ging auf die Suche nach Kontakten zu dieser neuen Lebens-Art des 21. Jahrhunderts.
Auf meinen umfangreichen Recherchen stieß ich letztendlich auf den Heinershof.
Ein Kleinod der ganzheitlichen Landwirtschaft und Pädagogik mitten im fränkischen Land.
Noch dazu in meiner alten Heimat - und so machte ich mich am 8.10.16 voller Vorfreude per Bahn auf die Reise ins Bamberger Land.
Meine Erwartungen sollten nicht enttäuscht werden.
Der Heinershof ist ein traditionsreicher kleiner Groß-Familienbetrieb -und gleichzeitig ein innovatives Umweltbildungs-Projekt, welches zur FairNetzung zwischen Land und Stadt, zwischen Jung und Alt und zwischen Natur und Mensch einlädt.
Voller Inspiration - insbesondere für die Arbeit rund um den KinderGarden und bereichert um einige offenherzige Begegnungen komme ich nach Nürnberg zurück.
Voila meine Impressionen für euch.
Wer nun neugierig geworden ist kann sich für weitere Informationen wenden an www.heinershof.de

Sonntag, 11. September 2016

Hofflohmarkt 17.9.16 zugunsten unserer Baumpatenschaft zur kinder-nachbarschaftlichen Fairnetzung regional-international

Unser Hofflohmarkt Martin-Richter-Str. 13

Zugunsten des KinderGarden, Agenda 21 Projekt zur kinder-nachbarschaftlichen FairNetzung im Rennweg Viertel

Agenda: 17.09.16, 10.00 – 17.00

  • Informationen über die Arbeit des AFRIKUCO/INSTITUT allgemein, insbesondere um unsere Baumpatenschaft zur kinder-nachbarschaftlichen FairNetzung
  • Samenbomben basteln aus Pappmaches
  • Bank werken aus Fallholz und Lehm
  • Ataia – Tee trinken mit Rezept aus Gambia, Westafrika
  • Nachbarschaftliche Gespräche
  • Verkauf von Postkarten aus der KinderGarden - Baumpatenschaft
  • Verkauf von afrikanischen Tüchern, Accessoires und SecondHand Bücher, Schallplatten, afrikanische Kindermode
  • Musikalische Begleitung

„Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt“ - Mahatma Gandhi

camara-artwork@gmx.de, www.monika-adele-camara.de, F - Afrikuco Institut

KREATIVE IDEEN RUND UM BAUM, MENSCH UND NATUR WACHSEN LASSEN

Geschichten aus dem KinderGarden, Sommer 2016 , Ma Camara

13427898_1035658676515983_1515056816807228596_n13346726_1029755913772926_4896706866667044382_n

8.9.16 -

erste nachbarschaftliche Begegnung an diesem sonnigem Früh-Herbsttag.

morgendliches Telefongespräch mit Frau H.H., Freundin des KinderGardens. Die Nachbarin, 87 Jahre alt, erzählt mir ihre Familiengeschichte in 5 Minuten am Telefon - es ist ihr dabei spürbar schwer ums Herz. Markant an ihren Erzählungen ist die Assoziation zwischen dem Absägen der gesunden Gingkobaum-Äste mit ihren traumatischen Erinnerungen an Flucht aus Ostpreußen während dem zweiten Weltkrieg

Ich: Frau H.H. - ich muss unser Gespräch leider beenden - ich habe ein Treffen am Gingkobaum mit einem der Mädchen aus meinem Ferienprogramm DancingFeet- Tanz und Yoga rund um den Gingkobaum. Sie möchte den kleinen Eichenbaum, welcher sich im KinderGarden angesiedelt hat, eintauschen gegen eine Stunde Mitarbeit in und für die Baumscheibe. Lass uns nochmal über deine Geschichte sprechen. Vielleicht beim Hofflohmarkt - unter uns.

Frau H.H.: Menschen wie dich müsste es noch 30-milliardenfach geben!!

Foto Ma Camara, Feriengruppe „DancingFeet rund um den Gingkobaum“ 2016

zweite Begegnung an diesem kommunikationsschwangerem Tag

während ich dabei bin, diverse Plastikabfälle, zwei Bierflaschen, eine polizeiliche Aufforderung mit Strafbefehl (zerrissen und sich über unseren Gehsteig verteilend) Reste von menschlichem Kot (stinkend und voller Fleischfliegen...) aus unserer Baumscheibe zu entfernen.

Eine Seniorin... ebenfalls ca 80 Jahre alt :

Dreckstall - ich habe schon bei der Stadt angerufen. Man sollte ihnen die Baummiete wegnehmen!Eine große Sauerei ist das hier - ich wohne erst kurz hier und komme aus der Südstadt - dort gibt es so einen Saustall nicht.Besonders zu Weihnachten kommen die Erwachsenen hierher mit den Kindern und trampeln die Hundescheiße breit!! Überall nur Hundescheiße.Und das sinnlose Gehänge am Baum - was soll das?? - Wenn sie nicht fähig sind, hier Ordnung zu halten - hören sie doch auf damit, die Stadt pflegt den Baum besser wie sie!!

Ich: Das hier ist ein Agenda 21 Projekt zur kinder-nachbarschaftlichen Fairnetzung; kommen Sie dazu und bringen sie ihre konstruktive Kritik mit ein.

Antwort: Ich bin doch nicht blöd!! So ein Schmarrn!!

Ich: Ein Permakulturprojekt zur Förderung der Kommunikation im Viertel.

Antwort: ein prma.kujuprojekt......ich bin doch nicht blöd!!

Ich: Kommen Sie, hier ist die Einladung zum Hofflohmarkt am 17.9.16 bei uns im Hinterhofgarten - da können wir uns in Ruhe unterhalten.

Antwort: Hören Sie doch auf - ich bin doch nicht blöd - das hier ist eine große Sauerei!!

clip_image004 Foto Ma Camara

 

dritte Begegnung an diesem verhängnisvollem, nach außen friedlich wirkendem Tag

Frau H.H. - Freundin unseres Permakulturprojektes kommt wie vom Himmel gerufen und beobachtet unsere einseitig lautstarke Diskussion lächelnd.

Sie spricht mich an:

Monika - hast du gesehen? die Gartenbauarbeiter der Stadt haben hier einfach die Äste abgesägt.

Ich: Ja, und kommentarlos in den verblühenden Malven hängen lassen...

Frau H.H.: Ich habe die Arbeiter gefragt warum sie das tun - sie antworteten, sie pflegen den Baum. - Aber der Baum ist doch gesund - und kein Zweig hängt in irgendwelche Fenster hinein.

Frau H.H. ist meine Rettung - durch ihre Kommunikation mit mir lässt die andere Frau von mir ab - und geht wortlos ihres Weges

clip_image002[4] clip_image004[4] clip_image006

Fotos Ma Camara

9.9.16

ein ungewöhnlich gesprächiger Vormittag am KinderGarden

Diesmal von männlicher Seite: Hallo Monika!!

Es ist Gerhard, mein langjähriger Nachbar aus der Adamstraße.

Hast du eine reiche Ernte??

Ich: Ja – siehst du – zusammen mit meiner fleißigen Gartenfee ernten wir gerade die letzten Malvensamen aus dem KinderGarden.

Gerhard ist heute besonders gesprächig – und so erfahre ich ( nach 20 Jahren ) das er stolzer Besitzer eines bäuerlichen Anwesens im fränkischem Land ist.

So viel Arbeit – ich verliere die Lust … aber wir haben viele Äpfel.

Ich: Äpfel?? – wir lieben Äpfel.

Gerhard: Ach ja? ich kann dir einen großen Sack voller Streuobst-Früchte bringen.

Ich: Gerne!! – und schon saust Gerhard davon – um 15 Minuten später auf seinem Drahtesel mit den leuchtendsten, wurmstichigsten kleinen roten und großen gelben Bauernäpfeln vor dem KinderGarden zu stehen.

So schön – wie der gute Nikolaus!

Ich schenke einen Teil Olivia und ihrer Mama zum Abschied.

Am selben Abend transformieren sich Gerhards gefallene Früchtchen in meiner Küche in himmlisch schmeckendes Apfelmus – unsere 86 jährige Mama/Oma bereichert dasselbe einen Tag später mit wunderbar sämigem Milchreis – eine Delikatesse für den Samstag - Mittagstisch!!

clip_image004[5] clip_image006[5] clip_image008[9]

Fotos Moni Künneth, Ma Camara

10.9.16

Wohlgesonnener Plausch in der Abendstimmung

Na - sie haben aber viel Arbeit hier…

Ich: Ach nein, es macht mir viel Freude, hier in der Erde zu wühlen – auch eine Art der Meditation und sehr entspannend für eine Frau, welche die ganze Woche so viele Worte spricht – oder schreibt.

Im Gespräch entdecken wir beide unsere gemeinsame Herkunft aus der Oberpfalz. Also zwei „Nermberger Zuagroaste“ sozusagen… und die Augen beginnen zu strahlen.

Erinnerungen tauchen auf – auf kindliche Spiele im Kornfeld, glückliche Blicke in den sonnigen Himmel – Freiheiten einer ungestörten und unkontrollierten Kindheit im ländlichem Raum.

Erzählungen der Großeltern unterm Apfelbaum vor dem Misthaufen des kleinen Großfamilienhofs.

Wobei – meine Erinnerungen unterscheiden sich doch um einiges von denen des gesprächigen Herrn:

Er musste als 6 jähriger Bub die Gänse hüten und den Garten seines Vaters mitbestellen – ob er wollte oder nicht. Ich durfte stolz und freiwillig im Zaubergarten meiner Tante Resl gemeinsam mit ihr die Stachelbeeren und Erdbeeren ernten - und dabei mit aller Zeit der Welt dem geheimnisvollem Gesang der Bienen, Vögel und des Windes lauschen.

Donnerstag, 8. September 2016

Herbst-Projekte rund um den Gingkobaum

 

Ganzjährig – KarmaYoga, Yoga des Handelns Freiwilligenmitarbeit für große und kleine Liebhaber von Pflanzen, Bäumen und kreativen Idee rund um unsere Baumpatenschaft für den Gingkobaum - Menschenrechtsbaum der Stadt Nürnberg

07.09.16 - Tanz&Yoga rund um den Gingkobaum bis 9.9.16 Ferienprogramm für Kinder von 7 – 10 Jahren mit Ma Camara, KinderGarden, Backbude U2 Rennweg, Anm: Stadt Nürnberg - Jugendamt

14.09.16 – AfroYoga® elementary bodywork for people in this one world, Beginn Jahresgruppe 17.30 – 18.30 im AFRIKUCO/Übungsraum Rennweg 50,Innenhof

17.9.16 – Hofflohmarkt Hinterhofgarten der Martin-Richter-Str. 13, Informationen über unser Permakulturprojekt KinderGarden - Mitmachaktionen

24.09.16Die Macht des Tanzes Getanzte Mandalas for Peace and Love im Stadtpark, Anmeldung: Stadt Nürnberg „Stadtverführungen“

10.12.16AFRIKUCO_Winterkunstsalon zu gunsten KinderGarden, Baumpatenschaft zur kindernachbarschaftlichen FairNetzung regional-internationl, AWOTHEK,Karl-Bröger-Haus,12.00- 21.00

AFRIKUCO_Art&CommunityProjects werden realisiert mit dem Ziel, transkulturelle Kommunikation, Völkerverständigung und Friedensarbeit durch die ästhetischen Medien Tanz, Yoga und Naturerfahrung zu verwirklichen

AFRIKUCO // INSTITUT ist dezentral organisiert und kooperiert mit öffentlichen und privaten Bildungsträgern, Firmen und Gemeinden.

Um unser qualitätserprobtes soziokulturelles Angebot für Kinder und Erwachsene nachhaltig ökologisch und fairnetzend weiterführen zu können, suchen wir deine Unterstützung – in ideeler, materieller oder finanzieller Art.

Fühlst auch du dich angesprochen? So bist du herzlich willkommen als Teilnehmer unserer Veranstaltungen, Gast oder KarmaYoga-Praktizierende(r) – insbesondere in unserem Agenda-21 Projekt KinderGarden am Rennweg

Auskunft: mo-fr 8.00 – 9.00 - 0911/5819843

 

Afrikuco Loco

Mittwoch, 24. August 2016

Der KinderGarden bekommt junge Unterstützung!

24.8.16

Frohe Nachricht!

Der KinderGarden bekommt junge Unterstützung.

Olivia, 4 Jahre jung und ihre - ebenfalls junge Mama kommen ab heute jeden Mittwoch von 15.30 - 16.30 - um eine Stunde mit mir gemeinsam zu werkeln.

Olivia ist die geborenen Gärtnerin - eine Hüterin und Sammlerin mit gesundem Menschenverstand!

Ihre Mama engagiert sich mit uns für den Entwurf eines ersten Baum- und Pflanzenlexikons, welchen wir, hoffentlich noch vor dem geplantem Hofflohmarkt am 17.9.16 im KinderGarden zur allgemeinen Information der Nachbarschaft präsentieren möchten.

DSCF0780 Foto Ma Camara

Freitag, 17. Juni 2016

Veranstaltungstipps: Yoga im Stadtpark und Afro Yoga

DSCF3056d

Weltyogatag 21.06.2016, Celebrating inner and outer peace with Yoga + Mach mit - weltweit Yoga für Gesundheit, Frieden und Licht!

Weltyogatag im Stadtpark Nürnberg - Atem - Natur -  Meditation, 14.00 - 15.30, Treffpunkt AFRIKUCO/Übungsraum Rennweg 50 im Innenhof

International Day of Yoga + Internationaler Yogatag der Vereinten Nationen. Atemtechniken - Enspannungsphasen - Körperübungen und ein gemeinsam getanztes Devi-Mantra erwarten euch!

Kommt unverbindlich und spontan - auch in der Mittagspause...bequeme Kleidung ist hilfreich, bei Regen findet die Stunde im Raum statt.

Auf Spendenbasis für unser KinderGarden Projekt regional-international. Information und Anmeldung: facebook.com/Afrikuco Institut , Monika Adele Camara  +  0911/58129843 + camara-artwork@gmx.de

DSCF2562DSCF2780DSCF2567

AfroYoga(R) The healing art of African Dance and Yoga im Ökumenischem Arbeitslosenzentrum! Anmeldung Jakobstr. 52, 0911/209835 .

Zum zweiten Mal in diesem Jahr!

Workshop am 30.6.16, 14.00 - 16.00 - bitte bequeme Sportkleidung mitbringen.

Ich freue mich auf ein Kennenlernen bzw. Wiedersehen - Monika Adele Camara

DSCF8323b

..............................................................................................................................................

Donnerstag, 16. Juni 2016

Aktueller Termin: Afrikuco beim Permakulturtreffen Feuchtwangen Sonntag 19.6.16

IMG_2394

Das Projekt KinderGarden  lädt ein zu:

Tanz, Yoga,Naturerfahrung für Menschen dieser einen Welt von 0 - 100. Informationen über unser Agenda 21 Projekt KinderGarden - Baumpatenschaft zur kinder-nachbarschaftlichen FairNetzung im Rennwegviertel Nürnberg und zur Arbeit des AFRIKUCO/INSTITUT Europäische Akademie für Interkulturelle Tanz- und Yogapädagogik.

CIMG237324

 

Sonntag ab 10.00 auf dem Gelände des Landgasthof Walkmühle, 91555 Feuchtwangen - Angebot um 13.00 und 15 am Stand: Mandala`s for Peace and Love ( Kreation eines Natur-Mandala`s durch Tanz, Gesang, Yoga und Mutter Erdes Schätzen.

 

Information zum KinderGarden

unter

afrikuco-kindergarden.blogspot.de

oder

Telefon: 0157/73209935 Hortus Insectorum, Markus Gastl

Donnerstag, 9. Juni 2016

Voila … unsere Baumdeva !

13346726_1029755913772926_4896706866667044382_n

Schutzpatronin für den Gingkobaum im KinderGarden - geformt und gefilzt von Moni Künneth – ausserdem sind am Sonntag im Rahmen des Langen Tages der Stadtnatur ganz elementare Seedballs aus einem ungewöhnlichem Material entstanden...wer nun neugierig geworden ist kommt am 10./11.7. zum Auftakt der Akwaba-Afrikawochen ins Erfahrungsfeld der Sinne Nürnberg - dort findet ihr uns am Stand von AFRIKUCO - herzlichst und bis bald Ma Camara

Donnerstag, 31. März 2016

Gingko im Winterkleid–Vernissage

Bereits am 2.12.2015 fand eine weitere Aktion am Gingko Baum statt. Nachdem die Seniorinnen vom Seniorenwohnheim Max am Rennweg über viele Wochen im Herbst mit uns kleine Häkelkunstwerke geschaffen hatten, sollten diese nun in einer Vernissage am Baum angebracht werden. Dazu waren Kinder eines Kinderhortes aus dem Viertel eingeladen und trugen auch selbst mit einem Lied über einen starken Baum zum Programm bei. Eröffnet wurde die Vernissage mit einer kleinen Einführung in das Thema Baum und Vernissage. Die Kinder und Erwachsenen erfuhren dann einige interessante Fakten über die Pflanze Gingko. So vorbereitet wurde dann das Wollkunstwerk mit emsiger Hilfe durch die Betreuerinnen angebracht. Nachdem wir und einige zufällig vorbei kommende Passanten dem Gesang der Kinder gelauscht hatten und sie sogar auf speziellen Wunsch eine Zugabe des Liedes lieferten, gab es für alle, da es doch recht kühl war, heißen Tee und Plätzchen. Doch nun lassen wir Bilder sprechen:

IMG_2360

IMG_2382

IMG_2383

IMG_2394

IMG_2403

IMG_2408

IMG_2393

IMG_2443

IMG_2447

IMG_2437

IMG_2415